Anti-Google
Der Herrn Page und Brins Umwälzung des Internet

Startseite > Deutsch > Es muss nicht immer Google sein ...

Es muss nicht immer Google sein ...

Dienstag 8. Januar 2019, von Admin

... sagt der Verein Framasoft aus Frankreich und stellt freie und kostenlose Alternativen zu so gut wie allen Google-Services und zu vielen anderen proprietären Angeboten zur Verfügung.

Keine Angst, um das Angebot nutzen zu können, besteht keine Plicht die Devise Dégooglison l’internet! akzentfrei auszusprechen. Alle Dienste stehen auch auf Englisch und zum größten Teil auf Deutsch zur Verfügung.

Alle Dienste werden WWW bereitgestellt und sind sofort nutzbar.

Alle Dienste
https://degooglisons-internet.org/en/list

Die Liste der Angebote ist beeindruckend. Man startet am besten mit den täglich benötigten Diesnten und entdeckt nach und nach, was noch so geht.

Warum tun die das ?

Framasoft ist ein gemeinnütziger Verein, der den Bedrohungen, die von den Mega-Monopolen ausgehen etwas entgegensetzten will.

In ihrem Blog erklärte die Truppe, was sie vorhat.
https://framablog.org/2018/12/20/framasoft-en-2019-pour-les-gens-presses/

Vergangenheit

Seit 14 Jahren erstellt Framasoft ein Verzeichnis freier Software, schreibt und übersetzt Tausende von Artikeln und verteilt freie Software auf vielen Medien.

Seit 4 Jahren zeigt Framasoft mit ""Dégooglison Internet", dass es möglich ist, das Internet zu dezentralisieren. Es geht nicht darum, Menschen zu kritisieren oder ihnen Schuldgefühle zu machen, sondern über Alternativen zu informieren und die zu fördern, bisher schlecht sichtbar oder zu kompliziert zu nutzen waren.

Um nicht zu einem neuen Zentralisierungsknoten zu werden, wurde die Initiative CHATONS (Kätzen) gestartet, mit der sich Online-Dienstleister vernetzen können, die unsere Werte teilen.

Das Gallien von Framasoft

Gegenwart

Im letzten Jahr hat Framasoft mit seiner Contributopia-Roadmap beschlossen, klarzustellen, dass man über freie Software hinausgehen muss, eil sie kein Selbstzweck ist, sondern ein Mittel, um die Welt zu schaffen, die wir wollen.

Deshalb müssen wir anstelle der Konsumgesellschaft eine schöpferische Gesellschaft fördern. Es geht nicht nur um Projekte, die Alternativen zum den Big Five darstellen, sondern neue Handlungsmöglichkeiten zu fördern und zu erschließen. Dazu gehen wir auf Einrichtungen und Zusammenschlüsse zu, mit denen wir bestimmte Werte teilen, auch wenn sie nicht zum klassischen Welt der freien Software gehören.Es geht darum unser Wissen zu erweitern und zu verbreiten.

In diesem Jahr wurde die Version 1.0 von PeerTube entwickelt, das herausragende Softwareprojekt, das eine neue Art der Verteilung von Videomedien eröffnet, bei der Sie die Kontrolle über Ihre Daten behalten, ohne sich von der Welt abzuschotten, egal ob Sie Videomacher oder Zuschauer sind.

Zukunft

(...) Wir sind kein großer multinationaler Konzern, sondern eine kleine Gruppe von Freunden, die von einigen wenigen Mitarbeitern unterstützt wird, und eine große Gemeinschaft von Mitwirkenden.

Diese geringe Größe und Ihre Spenden geben uns Flexibilität und Unabhängigkeit. Sie ermöglichen es uns, neue Projekte wie MobilZon (Digitale Mobilisierung), die MOOC CHATONS (lerne und zu verstehen, warum und wie man ein Kätzchen wird) oder Framapetitions, eine Plattform für Petitionen, welche die Daten der Unterzeichner nicht missbraucht, zu gründen.

SPIP | | Sitemap | Aktivitäten verfolgen RSS 2.0